für internationale Buch- und Schriftkunst

 


lo

  Ausstellung


  Dies ist die Website der Vereinigung »Freunde des Klingspor Museums« e.V. in Offenbach am Main.

Hier geht es zur offiziellen Seite des Klingspor-Museums im Portal der Stadt Offenbach am Main



 


 

Besuchen Sie unser digitales Archiv von 5.965 Schriftkünstlern und -designern

Besuchen Sie unser digitales Archiv der Schriftgiessereien

Liste von Bleisatzschriften, die heute digital verfügbar sind.

Handbuch der Schriftarten (Seemann)



 
Hier geht es zum elektronischen Katalog der Bibliothek des Klingspor-Museums


       
      Öffnungszeiten der Ausstellungen
Di, Do, Fr 10 - 17 Uhr
Mi 14 - 19 Uhr
Sa, So 11 - 16 Uhr
(Mo geschlossen)
1. Januar, Faschingsdienstag, Karfreitag, 1. Mai,
3. Oktober, 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.
Bibliothek geschlossen vom 23. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014.


Das Klingspor-Museum zeigt ausschließlich Wechselausstellungen zur internationalen Buch- und Schriftkunst des 20. / 21. Jahrhunderts.
Unseren Sammlungsbestand können Sie in der Bibliothek einsehen: montags bis freitags nach Absprache, telefonische Anmeldung unter 069 / 80 65 – 20 65 und – 20 66.
       


 


 


Unsere Ausstellungen

         


   

 

 




d




 

Kinderwelten. 59. Internationale Kinderbuchausstellung.
Ausstellung vom 6. Dezember 2014 bis 15. Februar 2015,


Auch in diesem Jahr zeigt die schon traditionelle Bilderbuchausstellung zahlreiche Neuerscheinungen aus vielen Ländern für Kinder und Erwachsene. Eine besondere Nachbarschaft geht die diesjährige Ausstellung mit Kinderbüchern aus dem Ersten Weltkrieg ein, die die aktuellen Verlagspublikationen ergänzen. In gemütlichen Leseecken lässt sich die ganze Vielfalt der aktuellen Bilderbücher lesen, blättern und anschauen. Die Vereinigung Freunde des Klingspor Museums übernimmt auch in diesem Jahr den Eintrittspreis für die kleinen Besucher der Ausstellung.
Allen Kindern, Eltern, Großeltern und Freunden: Herzlich willkommen!

Hurra und Kanonendonner. Kinder- und Jugendliteratur im Ersten Weltkrieg.
Ausstellung vom 06. Dezember 2014 bis 15. Februar 2015,

Von patriotischer Propaganda zu realistischer Darstellung des Grauens reicht das Spektrum des Kinder- und Jungendbuchs, das im Ersten Weltkrieg das Geschehen in Wort und Bild fasste. Dies dokumentiert die Ausstellung aus Beständen des Instituts für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität. Ergänzt werden Zeichnungen, mit denen Rudolf Koch, maßgeblicher Schriftgestalter in Offenbach, seine Eindrücke von drei Frontorten des Krieges festhielt. Parallel findet im Museum die traditionelle Ausstellung Kinderwelten statt.

Tiflis, Offenbach. Aspei - Literatur und Kunst zwischen Ost und West.
Ausstellung vom 14. Dezember 2014 bis 15. Februar 2015,

Aspei ist eine Vereinigung von Künstlern und Schriftstellern, die den Austausch von Literatur und Kunst zwischen Ost und West fördern. Im Nebeneinander mit Werken deutscher Künstler zeigt die Ausstellung Arbeiten von Künstlern aus Georgien und Russland, die es hier noch zu entdecken gilt. Die Arbeiten bewegen sich im Bereich von Wort, Grafik und Installation, belegen die ungebrochene Anziehung des Poetischen im Zusammenwirken von Schrift und Zeichen.



 

 

 


       



 







 

 


d










 


Unser Programm im Dezember Hier als PDF zum ansehen


Sonntag, 21. Dezember, 15.00 Uhr, Die Schneekönigin. Kindertheater zum Mitmachen mit der Offenbacher Märchenfee.

Unser Programm im Januar 2015 Hier als PDF zum ansehen

Dienstag, 6. Januar, 15 Uhr. Einmal um die Welt und zurück. Mit den Geschichten ausgewählter Kinderbücher machen wir eine Reise um die Welt und gestalten einen Reisepass in die Welt der Geschichten und Märchen. Offener Workshop mit Dr. Dorothee Ader für Kinder ab 5 Jahren. Kinder 1,50 Euro, Erwachsene 2,50 Euro

Freitag, 9. Januar, 14 Uhr, Buch des Monats: Die Schammade. Illustrierte Originalbroschur mit einem Originalholzschnitt von Hans Arp und dem aufgeklebten Dadameter. "Dilettanten erhebt euch" – Mit dieser Parole präsentierten sich die Kölner Dadaisten in ihrer Zeitschrift die schammade [1920]. Max Ernst, Johannes Theodor Baargeld und Hans Arp waren gleichzeitig Herausgeber, Beiträger und Gestalter dieser einzigartigen Manifestation des künstlerischen Dada in Deutschland, die heute eine gesuchte Rarität auf dem Buchmarkt ist. Helga Horschig blättert sie für Sie auf und schildert den besonderen Hintergrund der Publikation. Eintritt 2,50 Euro, Mitglieder 1,50 Euro

Sonntag, 11. Januar, 15 Uhr, Frau Holle. Kindertheater zum Mitmachen mit der Offenbacher Märchenfee. Eintritt + 2,50 Euro

Sonntag, 18. Januar, 11.30 Uhr, Führung durch die Ausstellung Hurra und Kanonendonner. Bilder-, Kinder- und Jugendbücher aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Eintritt + 1,50 Euro

Sonntag, 25. Januar, 15 Uhr, Papiertheater Nürnberg: Philosophie für Kinder. Theater und anschließender Workshop. Mit Unterstützung der Kulturstiftung der Städtischen Sparkasse Offenbach am Main kann die mehrfach prämierte Theatergruppe mit internationalem Renommee ins Klingspor Museum eingeladen werden, die Buchseiten auf sehr ungewöhnliche und malerische Art und Weise inszeniert. Das Papiertheater Nürnberg erarbeitet unter der Leitung von Johannes Volkmann bereits seit 1995 Theaterkonzepte für Kinder ab 5 Jahren, die sich auf einer Wand auf Papier abspielen. Durch Farben, Licht und Schatten, Schnitte und Falten ereignen sich Geschichten auf und aus Papier. Am Theaternachmittag im Klingspor Museum stehen mit der Reihe "Philosophie für Kinder" Fragen nach der eigenen Wahrnehmung im Zentrum. Was sehe ich und was sehe ich vielleicht auch nicht? Ist die Welt so wie ich sie sehe oder muss ich manchmal genauer hinschauen? Ein Blick hinter die Theaterkulissen gehört im Anschluss daran natürlich auch dazu und wer mag, kann im Anschluss ein eigenes kleines Buch gestalten. Eintritt + 2,50 Euro








d

 

 

d

 

 

 

d




 

Weitere Ausstellungen in 2014




5. Dezember 2014 bis 15. Februar 2015

Kinderwelten. 59. internationale Kinderbuchausstellung
Die schon traditionelle Bilderbuchausstellung von Neuerscheinungen aus vielen Ländern bietet Lesespaß
und Augenschmaus für Kinder und Erwachsene.
Die Vielzahl der Themenstellungen und die unterschiedlichsten Bildsprachen machen das Bilderbuch
immer wieder aufs Neue reizvoll.

14. Dezember 2014 bis 15. Februar 2015
Eröffnend. Aspei – Literatur und Kunst aus Ost und West
Aspei ist eine Vereinigung von Künstlern und Schriftstellern, die den Austausch von Literatur
und Kunst zwischen Ost und West fördern. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstlern aus Georgien
und Russland, die es hier noch zu entdecken gilt. Die Arbeiten bewegen sich im Bereich von Wort, Grafik
und Installation.



 


 



 


 


 


 





 


 


 








 



Informationen zum Gewinner des Rudo-Spemann-Preis 2011



 


 


  H. N. Werkmann. Vortrag von Wolfgang Glöckner. Redemanuskript als PDF

H. N. Werkman – Person, Werk und Echo in Deutschland
Vortrag von Wolfgang Glöckner im Klingspor-Museum am 29. Oktober 2008
Hendrik Nicolaas Werkman (1882 – 1945) war ein holländischer Drucker, Typograph und Maler. Seit 1923 experimentierte er mit typographischen Materialien und schuf avantgardistische Drucke. Während des Zweiten Weltkrieges druckte er die Reihe „De blauwe Schuit“, die zum geistigen Widerstand aufrief. Kurz vor Kriegsende wurde er durch den Sicherheitsdienst verhaftet und auf deutschen Befehl hin erschossen.
Der deutsche Holzschneider HAP Grieshaber lernte im Frühjahr 1957 anläßlich seines Besuches im Amsterdamer Stedelijk Museum Werkmans Arbeiten durch Willem Sandberg kennen. Die Drucke beeindruckten ihn tief und gaben ihm Inspiration für sein eigenes Werk. 1968 gelang es dem Klingspor-Museum eine umfangreiche Werkman-Sammlung zu erwerben. Wolfgang Glöckner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Werk Werkmans und hat sich durch Publikationen einen Namen als Kenner Werkmans und Grieshabers gemacht.



  Professor Wolf Spemann hatte für die Freunde des Klingspor-Museums
einen Vortrag über Josef Beuys gehalten.

Lesen Sie hier Herrn Spemanns Redemanuskript mit Abbildungen als PDF


 
Die Kunst der Form gewordenen Sprache – Werner Schneider

Am 19. April 2010 eröffneten Wiesbadens Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller und Professor Dr. Wolf Spemann die Ausstellung "Die Kunst der Form gewordenen Sprache" im Rathausfoyer der hessischen Landeshauptstadt. Bis zum 14. Mai werden Arbeiten des Schriftkünstlers und Designers Werner Schneider gezeigt, der auch in der Sammlung des Klingspor-Museums vertreten ist.
Lesen Sie hier die Eröffnungsrede Prof. Dr. Wolf Spemanns.


 


 


 


 
Impressum
Vorstand:
Barbara Levi-Wach (Vorsitzende)
Michael Blaszczyk (stellvertretender Vorsitzender)
Eva- Maria Ellmerich (Schatzmeisterin)
Christel Reichenbach (Schriftführerin )
Otmar Hoefer (verantwortlich Webseite)
Irmgard Bernbeck
Ulrich Bernbeck
Hans Eckert
Dr. York A. Haase
Klaus Harwerth
Reinhard Keller


Vereinsregister: VR 687 beim Amtsgericht Offenbach am Main

Vereinigung »Freunde des Klingspor Museums« e.V.
Herrnstrasse 80, 63065 Offenbach am Main
Telefon 069 8065 2164, www.klingspor-museum.de
E-Mail info@klingspor-museum.de


 


 










 


 


 


 


 


 


  Eine Produktion der "Freunde des Klingspor Museums e.V." in Offenbach am Main.
Ehrenamtlich erstellt von Otmar Hoefer und Hans Reichardt,
2001 - 2014