für internationale Buch- und Schriftkunst

 


lo

  Ausstellung


  Dies ist die Website der Vereinigung »Freunde des Klingspor Museums« e.V. in Offenbach am Main.

Hier geht es zur offiziellen Seite des Klingspor-Museums im Portal der Stadt Offenbach am Main



 


 

Besuchen Sie unser digitales Archiv von 6.290 Schriftkünstlern und -designern

Besuchen Sie unser digitales Archiv der Schriftgiessereien

Liste von Bleisatzschriften, die heute digital verfügbar sind.

Handbuch der Schriftarten (Seemann)



 

Hier finden Sie Informationen zum elektronischen Katalog (OPAC) der Bibliothek des Klingspor Museums.

http://www.offenbach.de/microsite/klingspor_museum/rubrik-4/artikel1.php

       
     

 

Öffnungszeiten der Ausstellungen
Di, Do, Fr 10 - 17 Uhr
Mi 14 - 19 Uhr
Sa, So 11 - 16 Uhr
(Mo geschlossen)
1. Januar, Faschingsdienstag, Karfreitag, 1. Mai,
3. Oktober, 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.
Bibliothek geschlossen vom 23. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014.


Das Klingspor-Museum zeigt ausschließlich Wechselausstellungen zur internationalen Buch- und Schriftkunst des 20. / 21. Jahrhunderts.
Unseren Sammlungsbestand können Sie in der Bibliothek einsehen: montags bis freitags nach Absprache, telefonische Anmeldung unter 069 / 80 65 – 20 65 und – 20 66.
       


 


 


Unsere Ausstellungen

         


   

 

 



 


d


 

Yesterday - die Sixties in Buch und Schrift.
Ausstellung im Klingspor Museum vom 21. Mai bis 23. August 2015,
Eröffnung: 20. Mai, 19 Uhr
Die 1960er Jahre waren eine Zeit des Auf- und Umbruchs. Das Klingspor Museum beleuchtet dieses aufmüpfige, spannende Jahrzehnt, das durch sein Aufbrechen alter Strukturen das ausgehende 20. Jahrhundert stark geprägt hat. In der Kunst entstanden neue Richtungen wie Konzeptkunst, Fluxus und Pop art, die eine Demokratisierung der Kunst intendierten. Künstlerischer sowie gesellschaftlicher Diskurs schlagen sich in der Buchkunst nieder: typographische Experimentierfreude, kräftige Farben und serielle Gestaltungsprinzipien sind kennzeichnend für die Zeit. Gezeigt werden unter anderem Bücher von Thomas Bayrle und Bernhard Jäger, Max Ernst, Roy Lichtenstein, Adrian Frutiger und Robert Indiana, Werke der Konkreten Poesie von Eugen Gomringer und Gerhard Rühm und Plakate von Günther Kieser und Hans Hillmann.

Schriftstücke. Gesägt, genäht, gebrannt … es muss nicht immer Papier sein
Ausstellung im Klingspor Museum vom 11. Juli bis 18. Oktober 2015,
Eröffnung: 10. Juli, 19 Uhr
Schriftkunst wird zumeist mit Feder und Papier in Verbindung gebracht. Daneben gibt es jedoch Schrift in vielfältigen anderen, zumal plastischen, Erscheinungsformen. Die Ausstellung zeigt eine große Bandbreite von Objekten: Holz, mit der Kettensäge bearbeitet, Genähtes, Texte, die mit Hilfe eines Laserstrahls entstanden sind und in Beton gegossene Schriftskulpturen. Gezeigt werden Arbeiten von Tanja Leonhardt, Hans Schmidt, Rudolf Koch, Peter Malutzki, Barbara Habermann und weiteren Künstlern.

 


       



 







 

 













 


Unsere Veranstaltungen im Juli 2015 

Freitag, 17. Juli, 19 Uhr,  Ornament, Bild, Bedeutung. Bestie oder Begleiter. Tierembleme der Renaissance. Vortrag von Dr. Kerstin Appelshäuser-Walter. Eintritt + 1,50 Euro

Dienstag, 28. Juli, 18.30 Uhr "Schrift im öffentlichen Raum". Stadtspaziergang. Die Offenbacher Innenstadt beherbergt Schriftkunstwerke namhafter Künstler, so zum Beispiel die großformatige Metallplastik "Folded D" des amerikanischen Bildhauers Fletcher Benton oder die gerade neu gestaltete Treppe auf dem Rathausvorplatz mit der Schriftinstallation von Peter Malutzki. Treffpunkt im Museum. Führungsgebühr 4 Euro


 








 

 

 

 

 

 






 

 



 


 



 


 


 


 





 


 


 








 


 


Informationen zum Gewinner des Rudo-Spemann-Preis 2011



 


 


  H. N. Werkmann. Vortrag von Wolfgang Glöckner. Redemanuskript als PDF

H. N. Werkman – Person, Werk und Echo in Deutschland
Vortrag von Wolfgang Glöckner im Klingspor-Museum am 29. Oktober 2008
Hendrik Nicolaas Werkman (1882 – 1945) war ein holländischer Drucker, Typograph und Maler. Seit 1923 experimentierte er mit typographischen Materialien und schuf avantgardistische Drucke. Während des Zweiten Weltkrieges druckte er die Reihe „De blauwe Schuit“, die zum geistigen Widerstand aufrief. Kurz vor Kriegsende wurde er durch den Sicherheitsdienst verhaftet und auf deutschen Befehl hin erschossen.
Der deutsche Holzschneider HAP Grieshaber lernte im Frühjahr 1957 anläßlich seines Besuches im Amsterdamer Stedelijk Museum Werkmans Arbeiten durch Willem Sandberg kennen. Die Drucke beeindruckten ihn tief und gaben ihm Inspiration für sein eigenes Werk. 1968 gelang es dem Klingspor-Museum eine umfangreiche Werkman-Sammlung zu erwerben. Wolfgang Glöckner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Werk Werkmans und hat sich durch Publikationen einen Namen als Kenner Werkmans und Grieshabers gemacht.



  Professor Wolf Spemann hatte für die Freunde des Klingspor-Museums
einen Vortrag über Josef Beuys gehalten.

Lesen Sie hier Herrn Spemanns Redemanuskript mit Abbildungen als PDF


 
Die Kunst der Form gewordenen Sprache – Werner Schneider

Am 19. April 2010 eröffneten Wiesbadens Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller und Professor Dr. Wolf Spemann die Ausstellung "Die Kunst der Form gewordenen Sprache" im Rathausfoyer der hessischen Landeshauptstadt. Bis zum 14. Mai werden Arbeiten des Schriftkünstlers und Designers Werner Schneider gezeigt, der auch in der Sammlung des Klingspor-Museums vertreten ist.
Lesen Sie hier die Eröffnungsrede Prof. Dr. Wolf Spemanns.


 


 


 


 
Impressum

Vorstand:
Barbara Levi-Wach (Vorsitzende)
Gerhard May (stellvertretender Vorsitzender)
Viola Hildebrand-Schat (Öffentlichkeitsarbeit)
Eva- Maria Ellmerich (Schatzmeisterin)
Christel Reichenbach (Schriftführerin )
Otmar Hoefer (verantwortlich Webseite)
Irmgard Bernbeck
Ulrich Bernbeck
Hans Eckert
Dr. York A. Haase
Klaus Harwerth
Reinhard Keller

Vereinsregister: VR 687 beim Amtsgericht Offenbach am Main

Vereinigung »Freunde des Klingspor Museums« e.V.
Herrnstrasse 80, 63065 Offenbach am Main
Telefon 069 8065 2164, www.klingspor-museum.de
E-Mail freunde@klingspor-museum.de




 


 










 


 


 


 


 


 


  Eine Produktion der "Freunde des Klingspor Museums e.V." in Offenbach am Main.
Ehrenamtlich erstellt von Otmar Hoefer und Hans Reichardt,
2001 - 2015