für internationale Buch- und Schriftkunst

Sammlung > Zur Buchkunst gehörende Sammlungen
Sammlung Ludwig Bielschowsky
Büchersammler mit Schwerpunkt auf tschechische Buchillustration. z.T. mit Originalgrafik illustriert.
@ Fast 500 Bücher stammen aus seiner Sammlung, ferner eine Kassette mit Exlibris, ein Umschlag mit 23 Exlibris. Svolinsky, Karel: Sechs Farblithographien - Illustrationen zum Sommernachtstraum. Ferner das seiner Leidenschaft gewidmete Buch: Der Buchsammler. Darmstadt Gesellschaft der Bibliophilen 1972 (2. Aufl. Koblenz: Edition Plato 1980)

Sammlung Max Dorn 1887 - 1974
Ausbildung als Setzer, Studien in München und Stuttgart, ab 1919 Typograph, Leiter der Hausdruckerei und Prokurist bei Gebr. Klingspor. Im Ruhestand Privatpresse betrieben. Nachlaß kam 1979 an das Klingspor-Museum.
@ Ca. 250 Bücher, vorwiegend Druckerzeugnisse aus seinem Tätigkeitsbereich: Das »ABC Kästchen« aus der Max Dorn Presse 1950, enthält 24 Buchstabenbilder. »Das Bettelprinzeßche« mit farbig gedruckten Illustrationen Bohns, »Bierbaum ABC« mit Initialen von Vogeler, »Festliche Parade: Eine chronologische Folge aller bislang entstandenen Klingspor-Schriften, Karl Klingspor zum 70. Geburtstag«, »Die Freude am Werk« von Rudolf Koch, »Der Geist in der Flasche«, eine Komödie von Walter Tiemann mit Holzschnitten von H.A.Müller und W. Harwerth. »Glückwunsch der Buchstaben«, für Karl Klingspor, gestaltet von Max Dorn, Klingspor Kalender 1920 bis 1941. »Die Schriftgießerei im Schattenbild«, Scherenschnitte und Verse von Rudolf Koch. 1. und 2. Ausgabe. »Das Tier ABC« mit Zeichnungen von Willi Harwerth. »Über Schönheit von Schrift und Druck«, Einband Max Dorn.
Dementsprechend können die Klingspor-Sonderdrucke und häufig auch die Originalentwürfe in diesem Nachlaß eingesehen werden.
Ferner vier große Kassetten mit Entwürfen und Arbeiten Max Dorns, ein handschriftlicher Konvolut mit Briefen und einem Lebenslauf sowie neun kleinere Kassetten mit »Photos, Originale Scherenschnitte, Festliche Parade, Buchmarken, ABC Kästchen, Glückwünsche, Neujahrskarten, Kleindrucke, Drucksachen unter Passepartouts und Holzschnitte, Erste Gehilfenjahre«.

Sammlung Ernst Engel 1879 - 1967
Drucker , Buchgestalter, Lehrer an der Offenbacher Meisterschule, Betreiber der Ernst-Engel-Presse.
@ 59 Handpressendrucke der Schüler Ernst Engels an der Meisterschule, zwölf (bzw. vierzehn, rechnet man die von Walter Stähle vollendeten Drucke hinzu) Drucke der Ernst-Engel-Presse, Stahlstempel und Schriftmatrizen zu drei Unzialschriften, fünfzig Einblattdrucke mit verschiedenen Formaten, eine Originalhandschrift Karlgeorg Hoefers für Ernst Engel.


Sammlung Helmut Goedeckemeyer 1898 - 1963
Sammler
@ Helmut Goedeckemeyer schenkte dem Museum alle von Artistide Maillol illustrierte Bücher, hierunter auch Virgils »Eclogen« der Cranach-Presse in einem Ganzledereinband von Kurt Londenberg.

Sammlung Insel-Bücherei
Der 1889 von Otto Julius Bierbaum, Alfred Walter Heymel und Rudolf Alexander Schröder gegründete Insel-Verlag gab die mit viel Phantasie und Geschmack gestalteten Bändchen heraus, von denen es mittlerweile über 1000 Nummern gibt.
Das Klingspor-Museum erhielt vor einigen Jahren eine recht vollständige Sammlung von einem Liebhaber aus Jerusalem.

Sammlung Karl Hermann Klingspor 1903 - 1986
Neffe Karl Klingspors, studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig. Tätigkeit in England, Frankreich, in den Vereinigten Staaten und in Südamerika. Ab 1951 wieder in Offenbach, ab 1960 in der Universitätsdruckerei Stürtz AG in Würzburg.
@ Dauerleihgabe im Museum: Illustrierte Bücher, Fachliteratur zur Buch- und Schriftkunst, Schriftproben, Schriftblätter, Schriftentwürfe von Otto Eckmann und Peter Behrens, umfangereiche Autographensammlung.

Sammlung Frans Masereel
Frans Masereel (1889 – 1972) war der bedeutendste belgische Graphiker des 20. Jahrhunderts.
Er schuf ein umfangreiches graphisches Werk. Seine bevorzugte Technik war der Holzschnitt. Bekannt wurde er während des Ersten Weltkrieges, als er in der Zeitschrift "Les Tablettes" mit Holzschnitten Stellung gegen Krieg und Militarismus bezog. Ab 1919 veröffentlichte er Bildromane, die heute zu den klassischen expressionistischen Buchkunstwerken gehören. Durch die Zusammenarbeit mit dem Kurt Wolff Verlag wurde Masereel auch in Deutschland einem großen Publikum bekannt.
Neben seinen Bildromanen und einer großen Anzahl Einzelholzschnitten schuf Masereel auch zahlreiche Buchillustrationen. Er illustrierte Werke, unter anderem von Carl Sternheim, Stefan Zweig und Charles de Coster, vor allem aber immer wieder Bücher seines Freundes Romain Rolland.
Der engagierte Sammler Paul Ritter baute die Masereel-Sammlung auf und vermachte sie dem Klingspor-Museum. Sie umfaßt nahezu das gesamte graphische Werk Masereels,
ist in ihrer Vollständigkeit wohl einmalig und für die Forschung von unschätzbarem Nutzen