für internationale Buch- und Schriftkunst

Sammlung > Der Grundstock des Museums:

Privatbibliothek von Karl Klingspor 1868 - 1950

Schriftgießerei-Inhaber der von seinem Vater erworbenen Rudhard'schen Gießerei. 1892 übernahm er die Leitung dieser Gießerei, zwei Jahre später folgte ihm sein Bruder Wilhelm als Mitarbeiter.

Die Idee Karl Klingspors, zeitgenössische Schriftkünstler mit der Entwicklung neuer Schriften zu beauftragen, statt überlieferte Schriften neu zu gießen, führte zur Erneuerung des Schriftwesens am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Die systematisch aufgebaute Sammlung, die bei seinem Tode 1950 über 3000 Druckwerke umfaßte, wurde von den Erben Karl Klingspors der Stadt Offenbach geschenkt und bildete den Grundstock des Museums.

Beispielhafte Zeugnisse der deutschen Buch- und Schriftkunst, aber auch abendländischen, vornehmlich englischen Buchkünstlern.

@
Buchillustration Jahrhundertwende/erste Hälfte 20. Jahrhundert:
Ernst Barlach, Marcus Behmer, Josua Leander Gampp, Bruno Goldschmitt, Willi Harwerth, Josef Hegenbarth. Heinrich Holz, Walter Klemm, Fritz Kredel, Alfred Kubin, Max Liebermann, Frans Masereel, Hans Meid, Emil Preetorius, Joseph Sattler, Max Slevogt, Karel Svolinsky, Walter Tiemann, Heinrich Vogeler, Karl Walser, Josef Weisz und Berthold Wolpe.

Einbände von bekannten Buchbindern, allen voran die nahezu hundert Einbände von Ignatz Wiemeler, ferner Einbände der Staatlichen Akademie in Leipzig, der Firma E.A. Enders sowie der Wiener Werkstätten. Geschmückt sind diese Buchkörper häufig nach Entwürfen bekannter Künstler, wie Heinrich Hußmann und Walter Tiemann, viele Bände sind von Rudolf Koch, Hans Bohn u.a. mit der Hand beschriftet.

Pressendrucke aus den bekanntesten Werkstätten der Bremer Presse, der Ernst-Ludwig-Presse, der Hammerpresse, der Janus-Presse, der Kelmscott Press, der Ratio-Presse und viele andere.

Privatdrucke aus den Werkstätten der Staatlichen Akademie für Künste und Buchgewerbe in Leipzig sowie der Hausdruckerei der Gebr. Klingspor unter Leitung von Max Wöllner, Ernst Engel und Max Dorn, wo vorbildliche Bücher, Drucke und Kalender entstanden.